Kolumbianische Krawatte

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Kolumbianische Krawatte?

Die Kolumbianische Krawatte ist eine tödliche Bestrafungsmethode in Kartell- sowie Mafia-Kreisen und wurde beim gewaltsamen Konflikt La Violencia in Kolumbien von 1948 bis 1958 als Hinrichtungsart angewandt.

Dabei wird dem Opfer die Kehle horizontal aufgeschnitten und anschließend die Zunge durch den Schlitz gezogen.

Auf diese Weise sieht es aus wie eine ziemlich rote Krawatte.

Es wird auch als mexikanische oder sizilianische Krawatte bezeichnet und heißt im Spanischen „corte corbata“: im ersteren Fall von Kartellen und im letzteren innerhalb der italienischen Mafia

In beiden Fällen dient es jedoch als Drohung gegenüber Verrätern in den eigenen Reihen.

Ursprung des Begriffes


Woher kommt Kolumbianische Krawatte?

Wann genau der Begriff und die Methode „Kolumbianische Krawatte“ entstand, ist nicht nachvollziehbar.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich Kolumbianische Krawatte verbreitet?

Heute ist die Bezeichnung viel mehr in der Popkultur und der Onlinesprache verwendet.

Entsprechend findet die „Kolumbianische Krawatte“ vor allem in Filmen und Serien Verwendung.

Darunter gehören Darstellungen in der Fernsehserie Hannibal und der Kultserie Breaking Bad.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Veröffentlicht: 23.07.2020 von | Aktualisierung: 04.10.2020 | 1.539 Aufrufe | Fehler melden


Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap