Bückstück

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Bückstück?

Bückstück ist ein wenig schmeichelhafter Ausdruck für eine Frau.

Dabei steht „Stück“ für die Frau als sexuelles Objekt und „Bück“ stammt von dem Verb „bücken“ ab.

Die Bezeichnung geht auf Stellungen beim Geschlechtsverkehr zurück, bei dem die Frau beispielsweise auf allen Vieren vor dem Mann ist oder sich stehend nach vorne bückt.

Die Verwendung des Begriffes „Bückstück“ ist erniedrigend.

Allerdings wird er gerne absichtlich von Paaren als Teil des Sex-Spiels verwendet – beispielsweise mit Bezug zum BDSM oder zu Rollenspielen.

Ursprung des Begriffes


Woher kommt Bückstück?

Das Schimpfwort wird bereits seit vielen Jahrzehnten verwendet und war schon vor der Onlinesprache im Gebrauch.

Anfangs bezog sich „Bückstück“ oftmals noch auf Menschen – Kinder, Jugendliche und Erwachsene –, die alles mit sich machen lassen, ohne sich zu wehren oder nein zu sagen.

Heutzutage springen für diese Art von Definition die Wörter „Loser“ oder „Opfer“ ein.

Somit bezieht sich „Bückstück“ voll und ganz auf den sexuellen Kontext.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich Bückstück verbreitet?

„Bückstück“ ist an vielen Orten im Netz als Beleidigung zu lesen – manchmal auch in Form eines Spaßes, wenn jemand sich über einen Kumpel lustig macht.

Darüber hinaus wird es bei gewissen Arten von Geschlechtsverkehr angewandt.

Mit dem sexuellen Bezug findet man „Bückstück“ auch als Titel zahlreicher Bücher mit erotischen Geschichten.

Weitere Informationen/Quellen

Öffentliches Interesse

Veröffentlicht: 25.08.2020 von | Aktualisierung: 04.10.2020 | 1.549 Aufrufe | Fehler melden



Was denkst du? Irgendwelche Ergänzungen?



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap