Fanfiction

Letzte Aktualisierung am 15.02.2019 | 251 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Fanfiction?

Eine Fanfiction ist ein literarisches Werk, welches von jemandem verfasst wurde, der Fan der Original-Geschichte ist. Dabei ist es unerheblich, welcher Quelle diese Original-Geschichte entstammt.

Es kann sich um Bücher, Filme, Serien oder Computerspiele handeln. Aus der Fan-Fiction werden bekannte Charaktere genommen und eine eigene Geschichte verfasst.

Neben der Verwendung von bekannten Charakteren aus den Geschichten sind häufig reale Personen die Grundlage für Fanfictions. Innerhalb des niedergeschriebenen Werkes wird eine Fantasie abgefasst, die im Kopf des Fans entstanden ist.

Dabei ist es nicht immer garantiert, dass das Ergebnis auch wirklich gut ist. Manchmal sind Fanfictions durchaus mit einer sehr absurden Handlung versehen, abseits der grammatikalischen und rechtschreibtechnischen Fähigkeiten des Autors.

Fanfictions entstehen häufig aus dem Wunsch eines Fans heraus, eine bestimmte Handlung in die vorgegebene Geschichte einzubinden.

So ist es nicht immer die Regel, dass eine Fanfiction am Ende einer jeden Original-Geschichte steht. Auch ‚ungeschriebene Episoden‘, die in einer unbeschriebenen Zeitspanne des Originals angesiedelt sein können, werden als Fan Fictions von Fans verfasst.

Hier wird beispielsweise die Frage geklärt: was passierte mit einem Charakter während dieser bestimmten Zeit?

Was noch zu erwähnen ist: Mit den entsprechenden Geschichten wird kein kommerzielles Ziel verfolgt. Da ohnehin in der Regel für die Original-Geschichten das Urheberrecht greift, sind die Grenzen hier sehr eng gesteckt.

Das grafische Pendant zur Fanfiction nennt sich Fan-Art.

Kennst du auch die Bedeutung von:  Cba

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Im Grunde lässt sich die Fanfiction geschichtlich bis in die ältesten Zeitalter zurückführen. Vielfach sind heute erzählte Geschichten nur eine Version von dem, was vielleicht wirklich passiert ist.

Die Artussage ist ein sehr gutes Beispiel hierfür. Nur, dass in diesem Fall die danach verfassten Geschichten nicht als Fanfiction bezeichnet werden, sondern eher als Legende oder Sage gelten.

Verbreitung des Begriffes

Wie im Ursprung zu lesen ist, gab es die Fan Fiction, wenn auch in anderer Form, schon sehr lange und wurde rege dazu genutzt, diverse Geschichten immer wieder aufzuwärmen.

Die richtige Verbreitung erfolgte etwa innerhalb der 1960er Jahre. Damals waren hauptsächlich die Geschichten von Sherlock Holmes oder Star Trek Gegenstand der Fan-Fictions.

Im Jahr 1967 tauchte zudem erstmals innerhalb eines Fanzines die Bezeichnung Slash-Fanfiction auf, die eine Geschichte beschreibt, die zwei homosexuelle Protagonisten beinhaltet. In dieser Fiction waren die zwei Star-Trek Charaktere Kirk und Spock die Protagonisten.

Slash ist übrigens innerhalb von Fan Fictions ein weiteres Spektrum, welches von Fans abgedeckt wird. Neben der Verkuppelung undenkbar zusammenpassender Charaktere, abweichend vom Original, werden in Fan Fictions auch viele Figuren bezüglich ihrer sexuellen Ausrichtung verändert.

Dabei muss die Veränderung nicht immer unbedingt einen Sinn ergeben, sondern entsteht in manchen Fällen auch aus reiner Willkür.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Wenn Julia nicht gerade Begriffe und Memes für Onlinesprache.de definiert, verbringt sie ihre Freizeit mit Fan-Fiction. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Trends, die früher oder später auch in Deutschland ankommen.



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang