Forced Orgasm

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Forced Orgasm?

Übersetzt werden kann der englische Begriff Forced Orgasm mit „erzwungener Orgasmus“.

Normalerweise ist das Erzwingen nicht notwendig, wo es doch der beste Teil der schönsten Nebensache der Welt ist.

Als BDMS-Praktik dient der „Forced Orgasm“ jedoch dazu sie oder ihn geradezu zum Orgasmus zu nötigen, ohne dass er oder sie etwas dagegen machen kann.

Grundvoraussetzung ist bei der Sexpraktik also, dass der devote Partner gefesselt ist, um seinen Einfluss, den Orgasmus zu verhindern oder zu kontrollieren, zu unterbinden.

Die Kombination aus Fingern, Sexspielzeugen, Anal- und Vaginalsex führen anschließend zu einem oder mehreren Orgasmen – oftmals werden diese auch vom Squirten begleitet.

Der dominante Part entscheidet allein, wann Schluss ist.

Auf diese Weise kann das mehrfache zum Höhepunkt kommen irgendwann zur Tortur werden – sowohl für Frauen als auch für Männer.

Ursprung des Begriffes


Woher kommt Forced Orgasm?

Die Praktik „Forced Orgasm“ existiert schon so lange es BDSM-Sex gibt – und der ist bereits in der Antike belegt.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich Forced Orgasm verbreitet?

Der „Forced Orgasm“ gilt innerhalb der BDSM-Szene als eine der beliebtesten Fetische.

Meist ist er aber Teil einer ganzen Session und nimmt nicht allein die Hauptrolle ein.

Er gilt als Gegenpart zu Tease and Denial, dem Verweigern des Orgasmus, und Edging, dem Hinauszögern des Höhepunktes.

Weitere Informationen/Quellen

Öffentliches Interesse

Veröffentlicht: 25.03.2020 von | Aktualisierung: 23.02.2021 | 1.922 Aufrufe | Fehler melden



Was denkst du? Irgendwelche Ergänzungen?



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap