FUBAR

Letzte Aktualisierung am 24.09.2019 | 95 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Entstanden ist der Begriff im Zweiten Weltkrieg, in dem „FUBAR“ für „Fouled Up Beyond All Recognition“ stand und das US-amerikanische Militär damit zur Unkenntlichkeit verstümmelte Soldaten bezeichnete.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt etablierte sich die Abkürzung anschließend in der Onlinesprache und bekam die neue Beschreibung „Fucked Up Beyon All Recognition“.

In Anlehnung an die tatsächliche Bedeutung beschreibt es übersetzt eine so furchtbare Situation oder Darstellung, dass man dafür sonst keine Worte finden kann.

Darüber hinaus beziehen sich einige Leute mit „FUBAR“ auch auf kaputte Funktionsgegenstände wie Autos oder Handys, die irreparabel defekt sind.

Verbreitung des Begriffes

In erster Linie liest man den Begriff als Reaktion auf getätigte Aussagen oder entsprechende Inhalte in Chats und Kommentaren von sozialen Netzwerken.

„FUBAR“ wird irrtümlicherweise auch des Öfteren mit „Foobar“ verwechselt, welche sich jedoch lediglich wegen der gleichen Aussprache ähneln.

Tatsächlich ist „Foobar“ jedoch eine metasyntaktische Variable wie beispielsweise „Dingsbums“ im Deutschen und wird in Programmiercodes als Bezeichnung für unwichtige Variablen verwendet, deren endgültige Bezeichnung noch gefunden werden muss.

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Seit klein auf als Gamer unterwegs. War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Norddeutscher Schreiberling, der auf digitales Gedöns steht.



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang