Fujoshi

Letzte Aktualisierung am 19.09.2019 | 19 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung

Fujoshi ist die japanische Bezeichnung für weibliche Nerds bzw. Geeks, die in Japan jedoch „Otaku“ genannt werden.

Da dieser Begriff in den meisten Fällen auf männliche Fans, die viel Zeit für ihre Leidenschaft aufwenden, verwendet wird, wurde „Fujoshi“ in den letzten Jahren immer mehr ein Synonym für weibliche Otakus.

Öffentliches Interesse

Ursprung

Ursprünglich bezog sich der Begriff auf Frauen, die besonders an Romantikgeschichten zwischen Männern interessiert waren: die sogenannten Yaoi.

Abhängig von der Schreibweise von „Fujoshi“ in der japanischen Schrift bedeutet es so viel wie „verdorbenes Mädchen“ und bezieht sich damit auf die Vorliebe von romantischen Beziehungen zwischen Männern.

Zunächst war die Bezeichnung nur innerhalb einiger Fanszenen populär, bevor er sich Anfang der 2000er auch darüber hinaus in den japanischen Medien verbreitete.

Verbreitung

Anders als männliche Otakus, dessen Stereotyp sich auf eine dünne oder dicke Körperform und ein ungepflegtes Äußeres bezieht, lassen sich „Fujoshi“ kaum in der Öffentlichkeit erkennen.

Grund dafür ist, dass weibliche Otakus ihre Leidenschaft verheimlichen, was wiederum auf die gesellschaftliche Stellung der Mädchen und Frauen in Japan zurückzuschließen ist.

Mit der Zeit hat sich dies jedoch teilweise geändert, wozu auch der im Jahr 2008 veröffentlichte Manga Kuragehime beigetragen hat, der von fünf „Fujoshis“ handelt.

Video

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 1]


Ecosia

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt