K-Pop

Letzte Aktualisierung am 11.08.2019 | 134 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet K-Pop?

K-Pop ist die Kurzform von „Korean Popular Music“. Es umfasst jegliche Art von koreanischer Popmusik.

Es entstand Anfang der 1990er Jahre als Pendant zum japanischen J-Pop und hat Fans auf der ganzen Welt.

„K-Pop“-Künstler und -Gruppen zeichnen sich besonders durch ihre Attraktivität, einstudierten Choreografien, dem tadellosen Umgang mit Fans und familienfreundlichen, meist emotionalen Texten aus.

Anders als man es von Popstars aus anderen Ländern kennt, werden in Südkorea schon früh Kinder von Talent-Agenturen unter Vertrag genommen.

Die jungen Talente werden von den Agenturen rundum ausgebildet und auf diese Weise auf ihr mögliches Leben als „K-Pop-Stars“ vorbereitet.

Die damit verbundenen Vorgehensweisen und Verträge der Agenturen sind jedoch großer Kritik ausgesetzt.

I’ve got K-Pop fever today

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Beeinflusst von dem japanischen Pop, entwickelte sich auch in Südkorea eine entsprechende Kultur.

Jedoch blieb diese unveröffentlicht, da Koreaner es untersagt war sich künstlerisch auszudrücken.

Der Grund war die Kolonisation durch das japanische Kaiserreich bis 1948.

Von 1950 bis 1960 prägten zudem US-amerikanische Truppen-Konzerte den Musik-Stil.

Auf diese Weise entstanden Girls- und Boygroups nach westlichem Vorbild, beeinflusst von Dancepop, Electro und Techno.

Mit der Verbreitung des „K-Pop“ außerhalb Südkoreas, kamen auch immer mehr englische Begriffe in den Texten vor. Damit wuchs das Interesse in den westlichen Ländern noch weiter.

Dagegen wurden für die asiatischen Nachbarländer extra Songs auf Chinesisch, Japanisch oder anderen Sprachen aufgenommen.

Verbreitung des Begriffes

Durch die sogenannte koreanische Welle verbreitete sich „K-Pop“ im 21. Jahrhundert auch außerhalb Südkoreas.

Vor allem in vielen Ländern Asiens, wie China, Vietnam, Japan, Indien oder Malaysia, kam der Musikstil gut an.

Durch YouTube kam „K-Pop“ jedoch auch nach Südamerika, Europa und in die USA. Dort erfreut sich dieser weiterhin wachsender Beliebtheit.

Zu den erfolgreichsten aktiven „K-Pop“-Bands gehören BTS, EXO, Big Bang und Black Pink.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Seit klein auf als Gamer unterwegs. Norddeutscher Schreiberling, der digitales Gedöns aller Art suchtet. Kümmert sich um den Content auf OnlineSprache.de



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang