Kudos

Letzte Aktualisierung am 05.02.2020 | 54 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

„Kudos“ entstand 1799 in der englischen Hochschulsprache. Dort war es ein poetischer Ersatz für „fame, renown, glory“.

Mit der Zeit integrierte es sich in die alltägliche englische Sprache. Dort wird der Begriff oftmals irrtümlicherweise als Plural verwendet.

Jedoch steht das „s“ nicht eben dafür, sondern wurde aus dem Altgriechischen mit übernommen.

Verbreitung des Begriffes

Neben mehreren Marken hat 2006 auch ein Computerspiel den Namen „Kudos“ erhalten. Dieses entspricht einer Lebenssimulation, ähnlich wie Die Sims.

Vor allem wird der Begriff aber im allgemeinen Sprachgebrauch und in Internet-Foren verwendet.

Als Teil der Onlinesprache hat sich „Kudos“ dort als Alternative zu „Likes“ entwickelt.

Erachtet man also Beiträge als hilfreich, lustig oder anerkennend, vergibt man „Kudos“.

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Seit klein auf als Gamer unterwegs. War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Norddeutscher Schreiberling, der auf digitales Gedöns steht.



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang