Manga

Letzte Aktualisierung am 12.04.2020 | 306 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Manga?
Erfolgreich streamen

Manga ist der japanische Begriff für Comics.

Kennzeichnend für den Manga ist ein bestimmter Zeichenstil und eine Überzeichnung von Situationen, wie bei Hentais der Gesichtsausdruck während des Geschlechtsverkehrs – Ahegao.

Werke von Amateuren und Hobby-Künstlern werden als „Doujin“ bezeichnet.

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Ursprünglich wurde der Begriff Manga hauptsächlich für comicartige Geschichten eingesetzt, die aus Japan stammten. Inzwischen gibt es ähnlich gezeichnete Werke, die als Manga eingestuft werden, aber nicht zwingend aus Japan stammen.

Was wirklich als Manga bezeichnet werden kann und was nicht, wird immer wieder heftig diskutiert. Die Meinungen hierüber gehen stark auseinander.

Es gibt viele Subgenres wie Isekai oder im erotischen Bereich Tentacle Porn.

Ein Manga erzählt grundsätzlich eine Geschichte in mehreren Episoden. Abgefasst werden diese regulär in Form von Taschenbüchern, anders als bei Comicheften. Ein weiteres Merkmal für sie ist das Lesen in der umgekehrten Reihenfolge.

Anders als westliche Comics werden sie nämlich nicht nach links umgeblättert, sondern nach rechts (vom Buchrücken aus gesehen).

Die Geschichten innerhalb von Mangas variieren stark, stammen aber aus allen Genres, darunter Action, Fantasy, Science Fiction und Liebesgeschichten.

Zum Teil sind innerhalb von Mangas auch östliche Sagen und Legenden in Form von anders gestalteten Storys zu finden.

Verbreitung des Begriffes

Einen regelrechten Boom erlangte der Manga in den 1990er Jahren. Die Ursache hierfür war auch das Auftauchen von Animes im regulären Fernsehprogramm.

Da viele Fans dazu neigen, zu einem normalen Film stets das Buch lesen zu wollen, kamen sie so auf den Weg des Mangas.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich infolge des Mangas eine ganz eigene Sprache. So gibt es bestimmte Begriffe, die auf die Verwendung innerhalb von Mangas zurückzuführen sind und die auch zum Teil in Animes wiederzufinden sind.

Heutzutage werden Mangas in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Bekannt sind Kodomo (für Kinder), Shojo (für weibliche Jugendliche), Seinen (für junge Männer), Shonen (für männliche Jugendliche) und Josei, der sogenannte Ladies-Comic.

Mit dieser Einstufung soll gewährleistet werden, dass beispielsweise Kinder nicht zu Mangas greifen, in denen Erwachsenenthemen behandelt werden.

Sogenannte Etchis gehören zwar auch zum Bereich des Mangas, sie behandeln zentral jedoch erotische Themen. Diese werden innerhalb des Mangas sehr freizügig behandelt. Derlei Mangas sind in Deutschland entsprechend gekennzeichnet.

Erfolgreich streamen

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Wenn Julia nicht gerade Begriffe und Memes für Onlinesprache.de definiert, verbringt sie ihre Freizeit mit Fan-Fiction. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Trends, die früher oder später auch in Deutschland ankommen.



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang