Rule 63

Letzte Aktualisierung am 06.08.2019 | 16 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung

Rule 63 ist die Regel, dass für jeden fiktiven Online-Charakter eine identische Version für das andere Geschlecht erstellt werden muss.

Es handelt sich hierbei um keine gesetzliche Regel, sondern ist diese vielmehr Teil eines weitgehend akzeptierten Online-Kodex.

Dieser Kodex wurde von der weltweit bekannten Gruppe Anonymous erschaffen.

RageComics, eine zu seiner Zeit sehr beliebte Meme-Reihe, war ein Paradebeispiel für die Einhaltung von „Rule 63“.

Für jede männliche, fiktive Figur schafften sie mit Leichtigkeit ein weibliches Gegenstück.

So zeigt die nachfolgende Animation ein weibliches Pendant zu den sonst männlichen Charakteren der US-amerikanischen Zeichentrickserie Ninja Turtles.

Rule 63 is alive and well

Öffentliches Interesse

Ursprung

Das genaue Datum der Erstellung von Regel 63 ist heute nur noch schwer festzustellen.

Statistiken zeigen, dass es wohl um Sommer 2007 in das von Anonymous erstelle „Regelbuch des Internet“ eingetragen wurde.

Eine erste Eintragung im Urban Dictionary fand Rule 63 ebenfalls bereits 2007.

Verbreitung

Verbreitet hat sich Rule 63 zunächst durch die zu dieser Zeit große Bekanntheit und Beliebtheit der Gruppe Anonymous.

Auch große Boards wie 4chan, ein sehr beliebtes Board mitunter bei Anonymous-Unterstützern, halfen bei der Verbreitung des Online-Regelbuchs und dadurch auch der Verbreitung von „Rule 63“.

Zudem wurde durch die immer offenere Kundtuung und Akzeptanz von Feminismus und Gleichberechtigung der Geschlechter „Rule 63“ wieder zu einem aktuellen Thema.

Auch wenn nur versierte Nutzer das gesamte Online-Regelbuch gelesen haben, sind einzelne Regeln wie die „Regel 63“ sehr bekannt.

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Stimme für das Emote des Jahres 2019

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt