Die 7 verrücktesten Sex-Fetische im Jahr 2020

Letzte Aktualisierung am 05.07.2020 | 124 Aufrufe | Fehler melden

Ich liebe das Internet. Nicht, weil es uns weltweit mit (fast) jedem verbindet, sondern weil ich wirklich jeden Tag gewiss sein kann, dass etwas um die Ecke kommt, womit ich einfach nicht rechne.

Online zu gehen ist als würde man täglich ein Überraschungsei öffnen oder gerne auch mal mehrere.

Und obwohl ich als Chefredakteur von OnlineSprache automatisch mit den verrücktesten Begriffen, Memes und Webseiten konfrontiert bin – dementsprechend einiges gewohnt bin – vergeht wirklich kein Tag, an dem ich nicht überrascht werde.

Mein Beruf lässt mich nur weniger mit offenem Mund dasitzen, aber das ist alles.

Ein Bereich des Internets ist ganz besonders gut für Außergewöhnliches zu haben: Fetische.

Die 7 verrücktesten Sex-Fetische

Die 7 verrücktesten Sex-Fetische

Meist auf Grundlage von Pornos entstanden, werden sie durch die Vorlieben Millionen von Usern ergänzt.

Herauskommt eine große Sammlung an sexuellen Neigungen, wovon die ein oder andere durchaus als Inspiration taugt, aber viele auch einfach nur, sagen wir, ungeeignet fürs eigene Bett sind. Und genau die schauen wir uns jetzt genauer an.

Lehn Dich zurück und halt den Eimer bereit, falls die Vorstellungskraft doch zu heftig zuschlägt!

 

Ballbusting

Was wäre die Sex-Welt ohne den Masochismus. Dieser Fetisch schießt den Vogel jedoch ab und tut dem ein oder anderen schon beim Lesen weh.

Beim Ballbusting geht es um das Treten und Schlagen in die Hoden. Aber es soll so manchen Mann erregen, ungeachtet der Empfindlichkeit an der Stelle.

Der Tritt in die Eier kann aber auch zur Ohnmacht führen, wenn er zu heftig war.

Phantom-Schmerz lässt grüßen!

 

DDLG

„Papi, bekomme ich ein Spielzeug?“. ‚Wenn Du lieb zu mir bist!‘. ‚Natürlich, Daddy!‘.

So oder so ähnlich könnte ein Dialog lauten, der im Rahme dieser Fetisch-Beziehung gehalten wird.

DDLG steht für „Daddy Dom/Little Girl“.

Auch wenn im BDSM ein Machtgefälle zwischen Dominant und Devot zum Standard-Repertoire gehört, bekommen beim DDLG beide Seiten noch eine Sonderrolle zugesprochen.

So wird der dominante Mann als Vater und die devote Frau als sein Mädchen erklärt.

Ach, bringen wir es auf den Punkt: Da hat ein Vater Sex mit seiner Tochter, die nicht seine Tochter ist, weil das nur gespielt ist. Punkt. Kann jetzt jeder halten was er will von.

 

Golden Shower

Wenn man es genau nimmt, macht jeder von uns mindestens einmal am Tag einen Golden Shower.

Nur mit dem Unterschied, dass es in eine keramische Schüssel in der gekachelten Abteilung erfolgt und nicht auf jemanden drauf.

Denn genau das steckt hinter dem Fetisch: Das Bepinkeln und bepinkelt werden.

Im Deutschen wird dazu auch gerne mal „Natursekt“ gesagt.

Beteiligten geht es dabei übrigens oftmals nicht nur um die gelbe Flüssigkeit selbst, sondern auch um den Geruch; oder den Geschmack, für die ganz hartgesottenen. Prost!

 

Omorashi

Das hier ist der kleine Verwandte von Golden Shower, stammt aus Japan und bezeichnet den Fetisch, sich selbst zu benetzen. In Klamotten. In Alltagssituationen.

Während andere also in den Supermarkt gehen, um einzukaufen, kann der*die ein oder andere Japaner*in schon mal nass untenrum werden.

Omorashi-Fetischisten werden aber nicht nur durchs eigene Benetzen horny, sondern auch gerne mal beim Zuschauen, während dies jemand anderes tut (auch gerne in eine Windel).

Klingt doch toll, etwas zusammen zu unternehmen!

 

Belly Inflation

Wer der englischen Sprache einigermaßen mächtig ist, dem fällt schnell auf, dass Belly Inflation im Deutschen „Bauchinflation“ heißt.

Was harmlos klingt, hat definitiv nichts mit der Wirtschaft zu tun, bläst aber auf jeden Fall was auf.

Und zwar den Bauch und das auf dem analen Weg. Hilfswerkzeuge sind oftmals Fahrrad- oder Aquariumpumpen.

Eine Alternative dazu ist der Einlauf mit Wasser (Enema). In dem Fall kommt dann aber der Duschschlauch mit Aufsatz zum Tragen. Na, dann mal fröhliches Blasen!

(Eine solche Aufzählung ohne Doppeldeutigkeiten ist ja wohl nicht möglich).

 

ABDL

Es wird schwer zu glauben sein, aber ABDL hat nichts mit Pädophilie zu tun.

Auch wenn es für „Adult Baby/Diaper Love“ steht und das im deutschen den Fetisch bezeichnet, sich als Baby auszugeben.

Und das mit allem Drum und Dran: Windel, Schnuller, Babykleidung und dergleichen.

Diese Rolle übernimmt im BDSM der devote Part, während der dominante Teil, na ja, sich um das Windelwechseln kümmert.

(Und ich war froh als mein Kind endlich aus den Windeln war!)

 

Kaviarsex

Apropos Windeln, hier kommt ein kleines Ratespiel: Was kommt hinten raus und würde in der Windel liegen? Genau, Kaviar. Also nicht die äußerst schmackhaften kleinen Fischeier, sondern der weniger schmackhafte Menschen-Kot (nicht, dass ich probiert hätte. Ist nur so eine Ahnung).

Ein Moment…geht gleich weiter…muss da kurz was unterdrücken.

Ok, weiter im Text. Warum das jemand Kaviar genannt hat? Da habe ich wirklich keine Ahnung; schließlich haben maximal Hasen-Kötteln Ähnlichkeit mit dem Fischrogen.

Auf den Punkt gebracht: Wer auf Kaviarsex steht, mag den Anblick und das Anfassen von frischem Kot sowie das Einreiben damit.

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 4 Durchschnitt: 5]

War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Seit klein auf als Gamer unterwegs. Norddeutscher Schreiberling, der digitales Gedöns aller Art suchtet. Kümmert sich um den Content auf OnlineSprache.de



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang