Shadowban

Letzte Aktualisierung am 01.09.2020 | 146 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Shadowban?

Der Shadowban ist ein Phänomen, das sich in erster Linie auf das soziale Netzwerk Instagram bezieht.

Dieser wird über Accounts verhängt, die gegen die Terms of use des Social-Media-Riesen verstoßen.

Die Folgen können folgende sein: Einschränkung der Reichweite, Beiträge werden für die meisten User unsichtbar gemacht oder Kommentare sowie Likes werden blockiert.

Ein Phänomen ist der „Shadowban“ aus dem Grund, weil Instagram abstreitet, dass es diesen gibt.

Sie geben lediglich zu, dass sie Accounts in ihrem Handeln einschränken, die nicht den Community-Guidelines entsprechen.

Daher kursieren lediglich übereinstimmende Erfahrungsberichte von unzähligen Instagram-Usern im Netz.

Die meisten „Shadowbans“ werden demnach durch zu viele Interaktionen wie andere Beiträge liken und kommentieren oder das Verwenden von Bots verursacht.

Vor allem letzteres schmeckt dem Facebook-Unternehmen nicht, da Bots ganz ohne menschliches Zutun liken, kommentieren und anderen folgen.

Doch nicht nur auf Instagram soll es „Shadowbanning“ geben, auch Twitter und andere soziale Netzwerke sind betroffen.

Allerdings stellt sich das auf jeder Plattform anders dar und hat auch unterschiedliche Ursachen.

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Der Mythos des „Shadowban“ hat sich mit dem Aufstreben von Instagram entwickelt.

Das Social-Network wurde 2010 gegründet und schon ein paar Jahre später stieg die Zahl der Suchanfrage zu dem Thema.

Verbreitung des Begriffes

Das Thema „Shadowban“ ist im Netz sehr stark verbreitet.

Das wird sich so schnell auch nicht ändern, bedenkt man wie viele Millionen User Instagram und Co. allein in Deutschland haben und stetig hinzukommen.

Wer die Vermutung hat, dass sein Account vom „Shadowban“ betroffen ist, kann dies leicht überprüfen:

  • Verwende einen anderen Account – Zweit-Account oder den eines Freundes, der dir nicht folgt – und suche unter den Hashtags, die du für deinen letzten Beitrag verwendet hast, nach genau diesem. Findest du den Beitrag auf diese Weise nicht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du einem solchen Bann unterliegst und der Beitrag für andere User verborgen wurde.
  • Es gibt einige Webseiten mit sogenannten Shadowban-Tester-Tools, die du lediglich mit deinem User-Namen füttern musst. Anschließend überprüfen sie, ob du einem „Shadowban“ unterliegst. Hier ist aber Vorsicht geboten, da die Auswertungen nicht immer stimmen und auch gerne deine User-Daten gespeichert werden!

Es ist nicht bekannt, wie lange ein solcher Bann jeweils anhält. Die Berichte im Netz variieren da stark.

Auch ist unklar, inwiefern man etwas aktiv gegen den „Shadowban“ machen kann.

Empfehlenswert ist es deine Aktivitäten auf den betroffenen sozialen Netzwerken ein wenig runterzuschrauben, so der Konsens der Instagram-Community.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]

War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Seit klein auf als Gamer unterwegs. Norddeutscher Schreiberling, der digitales Gedöns aller Art suchtet. Kümmert sich um den Content auf OnlineSprache.de



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang