Shotacon

Letzte Aktualisierung am 01.08.2019 | 12 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung

Shotacon als Abkürzung für „Shotaru Complex“ kommt aus dem Japanischen und beschreibt Paarungen, bei denen ein minderjähriger Junge eine sexuelle Beziehung eingeht.

„Shotacon“ wird von vielen als Kinderpornografie angesehen, ist in Japan und Teilen der USA jedoch legal, da es sich lediglich um Bildgeschichten handelt.

Die Beziehungen selbst sind in den meisten Fällen zwischen einem Jungen und einem älteren Mann, in seltenen Fällen mit einer älteren Frau.

Das Gegenstück zu „Shotacon“ ist „Lolacon“, kurz für „Lolita Complex“, was sexuelle Beziehungen zu minderjährigen Frauen beschreibt.

Öffentliches Interesse

Ursprung

Erste Verwendungen des Begriffs „Shotacon“ stammen aus der Manga-Reihe Tetsujin 28-go, die erstmals 1956-1966 als längere Serie veröffentlicht wurde.

Später wurde der Manga zudem verfilmt und ab 1964 auch im TV ausgestrahlt.

Der Hauptcharakter der Tetsujin-28 go-Reihe ist ein kleiner Junge namens Shotaro Kaneda, aus dem später die Bezeichnung „Shotacon“ resultierte.

Im 20. Jahrhundert war der Begriff „Shotacon“ außerhalb von Japan kaum bis gar nicht bekannt.

Verbreitung

Auch wenn das Genre selbst in Japan schon lange Zeit beliebt ist, dauerte es bis zum 21. Jahrhundert, bis der Trend auch die USA und Europa erreichte.

Heute ist der Begriff in Anime- und Manga-Boards gängig, da die Nachfrage zu spezifischen Kategorien wie dieser über die letzten 10 Jahre immens gestiegen ist.

Auch tragen Events wie „Shotaket“, eine Convention mit expliziten Materialien zu diesem Thema, zur Bekanntheit und Verbreitung bei.

Der allgemeine Trend um Anime, Manga und die asiatische Kultur machten zudem auch ein internationales Publikum auf „Shotacon“ aufmerksam, die diese die Inhalte meistens über große Anime- und Manga-Boards beziehen.

Video

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]


Ecosia

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt