Surströmming

Letzte Aktualisierung am 18.10.2019 | 259 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Surströmming?

Surströmming ist ein altes traditionelles Lebensmittel aus Schweden und bedeutet übersetzt „Saurer Hering“.

Dabei wird Ostseehering in Salzlake gelegt, wo er anfängt zu gären. Anschließend kommt er zum Verkauf in Konservendosen, in denen er weiter vor sich hin fault.

Außerhalb von Schweden verbindet die Internet-Gemeinde jedoch weniger ein traditionelles Essen, sondern viel mehr eine Challenge mit dem Fisch.

Durch die Gärung bekommt dieser in der Dose einen unfassbar starken fauligen Geruch, der sofort zu riechen ist, wenn man diese auch nur ansticht. Es ist ein Gestank, der tagelang in Räumen und an Klamotten hängen bleiben kann.

Normalerweise wird der „Surströmming“ auch unter Wasser geöffnet, anschließend gewaschen, wobei dieser seinen Gestank verliert und in Tunnbrööd gerollt mit Kartoffeln, Zwiebeln und saurer Sahne gegessen wird.

Die Challenge gibt jedoch andere Vorgaben preis. Demnach ist die Dose nicht unter Wasser zu öffnen, es darf keine Nasenklammer verwendet werden und ein Stück des Herings muss gegessen werden.

Wonderful swedish Surströmming 

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Schon die Wikinger sollen „Surströmming“ gegessen haben, aber in erster Linie machten ihn Bauern in Nordschweden bekannt, da sie ihn als Proviant nutzten.

Die Challenge entstand jedoch erst Ende 2012 als Mutprobe in Schweden, wonach sie sich schnell im Internet verbreitete und auch Menschen anderer Nationen davon begeistern ließen, fauligen Fisch zu essen.

Verbreitung des Begriffes

Die Folge sind unzählige Videos auf YouTube, Facebook und Co, die sich besonders durch Würgegeräusche, sich übergebende Protagonisten und die schlimmsten menschlichen Reaktionen auf Geruch auszeichnen.

Auch der gebürtige Schwede und erfolgreichste YouTuber PewDiePie probierte die Delikatesse aus seiner Heimat 2014 und steht damit auf Platz zwei der meistgesehenen „Surströming“-Videos.

Um den fiesen Geruch nochmal in aller Form zu verdeutlichen, hilft die Erwähnung eines Gerichtsurteils, welches das Landgericht Köln bereits 1984 aussprach und damit beschloss, dass das Öffnen von „Surströming“ in Mietwohnungen verboten ist.

Selbst einige Fluglinien untersagen insbesondere die Mitnahme des fauligen Herings.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]

War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Seit klein auf als Gamer unterwegs. Norddeutscher Schreiberling, der digitales Gedöns aller Art suchtet. Kümmert sich um den Content auf OnlineSprache.de



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang