Tsundere

Letzte Aktualisierung am 26.05.2019 | 34 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung

Tsundere wird als Begriff für einen bestimmten Charakter-Archetypen in der japanischen Popkultur verwendet.

Das Wort „Tsundere“ ist eine Zusammensetzung aus den japanischen Worten „Tsuntsun“ („ungesellig“ oder „griesgrämig“) und „Deredere“ („flirtend“ oder „verliebt“), welche die Merkmale des Charakters gut widerspiegeln.

Meist wird damit ein weiblicher Charaktertyp bezeichnet, welcher sich vor allem anfänglich meist kühl, abweisend und zickig verhält und erst später eine wärmere, freundliche Seite von sich zeigt.

Öffentliches Interesse

Ursprung

Populär wurde der Begriff 2005, doch ein früher Bericht über seine Verwendung wurde bereits 2002 veröffentlicht.

Die Kombination aus beiden japanischen Worten „tsuntsun deredere“ tauchte vermutlich das erste Mal am 29. August 2002 in einem Eintrag im „BBS Ayashii World@Zantei“ auf.

Es handelte sich um die Figur „Ayu Daikūji“ aus dem Computerspiel „Kimi ga Nozomu Eien“.

Im November wurde dann die Verkürzung „Tsundere“ verwendet.

„Yumi“ aus Mazinger Z (1972) war jedoch der erste Charakter dieser Art, lange vor der Entstehung des Begriffs.

Verbreitung

Seit dem Erscheinen in „Kimi ga Nozomu Eien“ ist es in der Anime- und Manga-Kultur ein sehr beliebter Begriff geworden, um eine Vielzahl von Charakteren zu definieren, die Verhaltensweisen, Merkmale, Einstellungen oder Handlungen aufweisen, die beispielhaft für diesen Archetypen sind.

Zunehmende Aufmerksamkeit in Japan erhält der Begriff seit 2006, seitdem ein Maid-Café (Café mit Kellnerinnen im Dienstmädchenlook) namens „Nagomi“ in Akihabara „Tsundere“-Veranstaltungen macht.

Video

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]


Ecosia

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt