Twitch

Letzte Aktualisierung am 30.11.2020 | 309 Aufrufe | Fehler melden

Überblick

Twitch ist eine Live-Streaming-Plattform im Internet.

Gestreamt werden auf den zahlreichen Kanälen in erster Linie Gaming-Content in Form von Lets Plays, Talk Shows und Podcasts.

Darüber hinaus kann man auch Inhalte mit Bezug zu Musik oder Wissenschaften finden.

Ursprünglich entstand Twitch 2011 als separate Rubrik für den Videospiel-Bereich auf der ehemaligen Streaming-Webseite Justin.tv, da besonders dieser an Inhalten rapide zulegte.

Fortan wurden alle Lets Plays und E-Sport-Übertragungen dort festgehalten.

Dabei wuchs Twitch unaufhörlich weiter und konnte bereits nach zwei Jahren mehr als 45 Millionen Zuschauer pro Monat zählen.

Nicht einmal drei Jahre später wurde das Streaming-Portal 2014 für 970 Millionen US-Dollar an Amazon verkauft.

Daraufhin entstanden diverse Kooperationen mit E-Sport-Sendern und anderen Veranstaltern, die seitdem ihr Programm über „Twitch“ laufen lassen.

Schau dir gerne unseren umfassenden Twitch-Guide an.

Öffentliches Interesse

Verbreitung der Webseite

Twitch wird nicht umsonst als das mit Abstand größte Streaming-Portal für Videospiele bezeichnet: Mit mehr als 900 Millionen Zuschauern pro Monat in mehr als 250 Ländern gehört es zu den Top 50 Webseiten der Welt (Quelle: SimilarWeb; Stand: 01.08.2019).

Dabei ist es besonders in den Vereinigten Staaten, Russland und Deutschland beliebt.

Und wie es sich für eine derartig angesehene Community-Webseite gehört, kann man Twitch nicht nur per Desktop erreichen, sondern auch über eine App, welche sowohl für iOS als auch für Android zu haben ist.

Der reichweitenstärkste Streamer in Deutschland ist MontanaBlack88, der unter anderem für seine scherzhafte Andeutung „Bruder muss los“ bekannt ist.

Besonderheiten der Webseite

Die Erstellung eines Kanals und das Zuschauen sind kostenlos, jedoch bietet Twitch für beide Seiten Zusätze an.

Dabei kann ein Zuschauer beispielsweise eine „Twitch Prime-Mitgliedschaft“ abschließen.

Diese können auch alle Amazon-Prime-Kunden nutzen und beinhaltet unter anderem Gratisspiele und speziellen Loot.

Streamer selbst bekommen darüber hinaus noch die Möglichkeit am Affiliate Programm teilzunehmen.

Dieses bietet kleineren Streamern die Möglichkeit abonniert zu werden und Bits von Zuschauern zu erhalten – das sogenannte Cheering.

Für Streamer, die schon eine große Zuschauerbasis haben stellt Twitch die Möglichkeit zu Verfügung Partner zu werden – dies erfordert jedoch konkrete Voraussetzungen.

Neben dem Abonnieren können die Kanäle auf diese Weise Werbeanzeigen implementieren, deren Einnahmen die Streamer selbst erhalten.

Außerdem ist in Chats die Verwendung von Emotes möglich.

Twitch-Erweiterungen wie FrankersFaceZ ermöglichen dazu auch Individuelle zu nutzen, woraus das ein oder andere sehr populäre Emote, wie KEKW oder Kappa, entstanden ist.

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]

War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Seit klein auf als Gamer unterwegs. Norddeutscher Schreiberling, der digitales Gedöns aller Art suchtet. Kümmert sich um den Content auf OnlineSprache.de



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang