Trypophobia

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Trypophobia?

Trypophobia ist das englische Wort für die Angst vor der Ansammlung unregelmäßig großer Löcher.

Wenngleich die Bezeichnung aus dem Altgriechischen stammt, entspricht sie keinem anerkannten psychischen Krankheitsbild.

Die Phobie äußert sich in einer angeekelten Reaktion, die sowohl zu Übelkeit als auch in extremen Fällen zu Erbrechen führen kann.

Außerdem ist es Menschen, welche an „Trypophobia“ leiden nicht möglich lange entsprechende Abbildungen von vielen verschieden großen Löchern anzugucken, ohne Gänsehaut zu bekommen.

Beispiele für derartige Muster sind Schwämme, bestimmte Blütenarten oder einfach nur eine durchlöcherte Mauer.

Trypophobia

Ursprung des Begriffes


Woher kommt Trypophobia?

Der Begriff „Trypophobia“ ist 2005 in einem Online-Forum von einer irischen Userin definiert worden.

Aufgrund der Skurrilität hinter der dargestellten Phobie verbreitete sich diese schnell im Netz.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich Trypophobia verbreitet?

Der Grund für die beeinträchtigte Reaktion einiger Menschen auf viele Löcher ist der Evolution geschuldet. Dies vermutet eine 2018 veröffentlichte Studie der US-amerikanischen Emory University.

Angst entspricht in der Biologie aller Lebewesen einer Schutzreaktion. Ebenso ist es bei „Trypophobia“.

Da die vielen ungleichen Löcher vom menschlichen Gehirn als Muster einer oberflächlichen Krankheit gewertet werden, kann der Ekel einen Schutz vor Ansteckung darstellen.

Da es bisher jedoch keine vollständigen Beweise gibt, wird in der Psychologie auch kein entsprechendes Krankheitsbild definiert.

Lediglich im Internet verbreitet sich das Phänomen weiterhin.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Veröffentlicht: 05.02.2020 von | Aktualisierung: 05.02.2020 | 929 Aufrufe | Fehler melden


Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap