Ben Drowned

Letzte Aktualisierung am 05.03.2020 | 71 Aufrufe | Fehler melden

Inhaltsverzeichnis: 1. Bedeutung | 2. Ursprung | 3. Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet Ben Drowned?

Ben Drowned ist der Name einer sehr bekannten Creepypasta.

Die Horrorgeschichte handelt von dem jungen Studenten Alex Hall, der eine Nintendo 64 geschenkt bekommt und sich dafür das Spiel Legend of Zelda – Majoras Mask kauft.

Erzählt wird diese aus der Sicht von Alex, wobei er sich Jadusable nennt.

In „Ben Drowned“ geht es vor allem um den mysteriösen Tod eines Jungen namens Ben. Dieser spukt in dem Videospiel.

Er lässt Hintergrundmusik rückwärts laufen, andere Figuren verschwinden und hindert den Spieler daran, einen anderen Speicherstand als den mit dem Namen Ben zu spielen.

Jadusable geht diesen und weiteren Mysterien auf den Grund, wobei Spiel und Realität mit der Zeit verschwimmen.

Öffentliches Interesse

Ursprung des Begriffes

Entstanden ist „Ben Drowned“ 2010 und wurde zunächst auf 4chan hochgeladen.

Später wurde die Story auf einer separaten Webseite fortgesetzt, auf der die Leser ihre Theorien äußern konnten.

Insgesamt besteht die Creepypasta aus fünf geschriebenen Teilen und vier Videos.

Verbreitung des Begriffes

„Ben Drowned“ wurde von Fans in mehrere Sprachen übersetzt; auch ins Deutsche.

Dadurch ist die Horrorstory, ähnlich wie Slender Man oder Jeff the Killer, eine der beliebtesten im Internet.

Außerhalb der Creepypasta-Szene erregte die fiktive Geschichte Aufmerksamkeit, als die Georgierin Katelyn Davis Selbstmord beging.

Sie bezog sich in ihrer Ankündigung der Tat darauf, vom Spiel aus „Ben Drowned“ besessen gewesen zu sein.

Davon abgesehen verbreiteten sich vor allem zahlreiche Spin-offs und diverse Fan-Arts.

Eines davon zeigt Link aus Zelda mit blutenden Augen.

Es wurde sehr beliebt und das visuelle Gesicht der Creepypasta.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Gefallen dir die Inhalte? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Seit klein auf als Gamer unterwegs. War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Norddeutscher Schreiberling, der auf digitales Gedöns steht.



Sag deine Meinung



Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap | SlangLang