Griefing

Letzte Aktualisierung am 27.08.2019 | 29 Aufrufe | Fehler melden

#Bedeutung | #Ursprung | #Verbreitung

Bedeutung

Als Adjektiv von der Bezeichnung „Griefer“ abgeleitet, ist Griefing das Spiel behindernde Verhalten eines Gamers in einem Online- oder Mehrspieler-Videospiel.

Allgemein verstoßen solche Spieler meist nicht gegen die Spielregeln des jeweiligen Spiels und cheaten auch nicht, tun jedoch alles, um den Spielfluss und andere Spieler zu stören.

Vor allem in Sandbox-Spielen wie Minecraft und MOBA’s wie League of Legends sind „Griefer“ häufig anzutreffen. Dabei zerstören sie Besitz oder hindern Mitspieler daran, Erfahrungspunkte zu sammeln.

„Griefing“ kann als eine vergleichbare, aber konkretere Bezeichnung für das „Trolling“ verstanden werden.

Maßnahmen dagegen existieren im Rahmen von Anlaufstellen, wo „Griefer“ gemeldet werden können oder virtuelle Gefängnisse wie in GTA Online, wo solche Spieler für eine bestimmte Zeit hin verbannt werden.

Öffentliches Interesse

Ursprung

„Griefing“ existiert schon so lange wie es Multiplayer-Spiele gibt. Angefangen in den 1990er Jahren mit Counter Strike, ist fast keiner solcher Spiele von „Griefing-Spielern“ gefeit.

Der Begriff stammt ursprünglich vom altfranzösischen Wort für Trauer ab und wurde bereits im 13. Jahrhundert verwendet.

Im Kontext mit einem Spielverderber soll es bedeuten, dass das Verhalten solcher Spieler „armselig“ und „traurig“ ist.

Verbreitung

Da das Verhalten von „Griefer“ stets mit Absicht ist, teilen sie mit diesem auch gewisse Schadenfreude.

Dementsprechend veröffentlichen sie ihre „Taten“ oft in Videos auf YouTube oder anderen sozialen Plattformen.

Die Gaming-Community macht sich auf der anderen Seite häufig mit Memes und Gif’s über das „Griefing“ lustig.

Video

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]


Ecosia

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt