5 gegen Willi

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet 5 gegen Willi?

5 gegen Willi: Bedeutung, Ursprung und Verbreitung

Die Palme wedeln, sich wienern, Mütze-Glatze-Mütze-Glatze, Old Schüttelhand oder auch 5 gegen Willi.

Die männliche Selbstbefriedigung in Worte zu fassen, hat schon die Kreativität vieler Männer und auch Frauen zu Höchstleistungen verholfen.

„5 gegen Willi“ ist dabei eine der populärsten und wohl auch beständigsten Humor-Bezeichnungen für die Masturbation des Mannes.

Die „5“ spiegelt bei der Phrase die 5 Finger einer Hand wider und „Willi“ steht ganz ohne Überraschung als Synonym für den Mann und den Penis ein.

Ursprung des Begriffes


Woher kommt 5 gegen Willi?

Der Ausdruck „5 gegen Willi“ bestand schon vor der Entstehung sozialer Medien und geht vermutlich auch soweit zurück, dass ihn unsere Großeltern als Jugendliche schon verwendet haben.

Willi ist die Abkürzung der männlichen Vornamen Wilhelm oder Willibald.

Namen, die im frühen bis mittleren 20. Jahrhundert populär waren, aber heutzutage kaum noch vergeben werden.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich 5 gegen Willi verbreitet?

Doch auch wenn Willi nicht mehr oft als Namens-Abkürzung im Gespräch ist, gilt „5 gegen Willi“ noch immer als berühmte Umschreibung des Onanierens.

Wer es online verwendet, kann sich sicher sein, dass die meisten über 18 wissen was gemeint ist.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Veröffentlicht: 20.08.2020 von | Aktualisierung: 04.10.2020 | 1.302 Aufrufe | Fehler melden


Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap