2 Girls 1 Cup

Inhaltsverzeichnis: Bedeutung | Ursprung | Verbreitung

Bedeutung


Was bedeutet 2 Girls 1 Cup?

2 Girls 1 Cup ist der Name des Trailers für einen Pornofilm, der 2007 in Brasilien gezeigt wurde.

Der Trailer für „2 Girls 1 Cup“ wurde bekannt für seine extrem explizite und schockierende Darstellung von sexuellen Handlungen mit Kot. Das Video löste eine Kontroverse und eine Flut von Reaktionen aus, da es als äußerst verstörend und abstoßend empfunden wurde. Es verbreitete sich schnell im Internet und wurde zu einem viralen Phänomen, das in den folgenden Jahren unzählige Reaktionen, Parodien und Diskussionen hervorrief. Die Bezeichnung „2 Girls 1 Cup“ entwickelte sich zu einem Begriff, der für extreme und abstoßende Inhalte steht und oft als Schockwertreferenz verwendet wird. Trotz der breiten Aufmerksamkeit und Bekanntheit des Videos wurde „2 Girls 1 Cup“ von vielen als eine schockierende Grenzüberschreitung angesehen, die ethische Fragen bezüglich der Grenzen der Darstellung von Pornografie und des Umgangs mit expliziten Inhalten im Internet aufwarf. Es diente auch als Beispiel für die Macht des Internets, Inhalte schnell und weitreichend zu verbreiten, unabhängig von ihrer Qualität oder moralischen Bedenken.

Ursprung des Begriffes


Woher kommt 2 Girls 1 Cup?

Eigentlich war der Trailer als Teaser für den Film „Hungry Bitches“ gedacht.

Der 62-minütige Pornofilm spielt sich zwischen zwei Frauen ab, die in einer Küche zuerst sexuelle Handlungen aneinander vornehmen.

Schließlich geht eine der Frauen dazu über, in ein Glas zu koten, woraufhin beide den Inhalt des Glases verspeisen.

Zum Abschluss erbrechen sie sich gegenseitig in den Mund der jeweils anderen Frau.

Verbreitung des Begriffes


Wie hat sich 2 Girls 1 Cup verbreitet?

Verbreitet hat sich dieser Trailer vor allem durch das Internet, wo er 2007 zum weltweit am häufigsten aufgerufenen Video wurde.

Infolgedessen gab es Reaktionsvideos, wodurch der Trailer ebenfalls weitere Popularität erlangte.

Der Grund, warum sich das Video wahrscheinlich so stark verbreitet hat, war der Schockfaktor.

Bezüglich seiner Altersfreigabe ist der Film übrigens nicht FSK-geprüft, wird aber allgemein wie ein indizierter Film behandelt.

Video

Weitere Informationen/Quellen

Veröffentlicht: 22.03.2019 von | Aktualisierung: 28.06.2023 | 15.526 Aufrufe | Fehler melden


Onlinesprache bei Instagram Instagram Facebook Facebook Twitter Twitter Pinterest Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap