Ulzzang

Letzte Aktualisierung am 12.03.2020 | 14 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung


Was bedeutet Ulzzang?

Ulzzang ist die romanisierte Variante des südkoreanischen Wortes 얼짱.

Es bedeutet übersetzt so viel wie „bestes Gesicht“ und besteht aus den Worten „Ul-gul“ für „Gesicht“ und „Zzang“ für „Bestes“.

In Südkorea, Japan, Teilen Chinas und anderen asiatischen Ländern haben sich „Ulzzangs“ zu einem Stereotypen für Frauen und Männer entwickelt.

Ihr Aussehen ist dabei besonders durch ein kindliches und süßes Aussehen geprägt.

Helle bis blasse Haut, eine kleine Nase und große Augen stehen im Mittelpunkt.

Durch den popkulturellen Einfluss Südkoreas auf das Internet, wurde der Begriff dort schnell populär.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ulzzang girls (@ulzzang__girlz) am

Öffentliches Interesse

Ursprung

Die Begeisterung der südkoreanischen Bevölkerung gegenüber „Ulzzangs“ entstand in den 1990er Jahren.

Damals kamen die ersten Digitalkameras auf den Markt.

In Kombination mit dem Internet wurden so die ersten Selfies in dem sozialen Netzwerk Cyworld veröffentlicht.

Durch drei Highschool-Mädchen, die sich Eun-Kwang Ulzzang Trio nannten, entstand der Begriff „Ulzzang“.

Dieser verbreitete sich daraufhin im Internet, worauf hin sich ein regelrechter Hype um attraktive Gesichter entwickelte.

Verbreitung

Seit 2002 ist der Slang-Begriff vom südkoreanischen Institut für koreanische Sprache offiziell in dieser aufgenommen.

Besonders populär waren zahlreiche „Ulzzang“-Boards, auf denen User die einzelnen Bilder bewerten konnten.

Heute finden sich vor allem auf Instagram, Pinterest und anderen populären Internet-Plattformen Millionen von Bildern von männlichen und weiblichen „Ulzzangs“.

Neben dem ursprünglichen Begriff entstanden auch weitere, wie beispielsweise „Mom-Zzang“ was übersetzt „bester Körper“ bedeutet.

Video

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Seit klein auf als Gamer unterwegs. War schon im Netz aktiv, als Meme noch ein Fremdwort war. Norddeutscher Schreiberling, der auf digitales Gedöns steht.

Sag deine Meinung



Onlinesprache.de bei Instagram / Facebook / Twitter / Pinterest

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt | Sitemap