Tease and Denial

Letzte Aktualisierung am 26.11.2019 | 7 Aufrufe | Fehler melden

Bedeutung

Tease and Denial ist die Bezeichnung für eine sexuelle Praktik.

Diese sieht vor Orgasmen hinauszuzögern bzw. mehrfach durch den Partner kurz davor gebracht zu werden, ohne zum Höhepunkt zu kommen.

Ziel ist zum einen die Erzeugung von absichtlich sexueller Frustration und zum anderen die Steigerung der Empfindung des späteren Orgasmus.

Übersetzt bedeutet der englische Begriff „Necken und verweigern“.

Öffentliches Interesse

Ursprung

Sadomasochistische Sex-Praktiken, die Orgasmus-Kontrolle, Keuschhaltung und Machtspiele vorsehen, gibt es schon seit dem 9. Jahrhundert v. Chr.

Wann genau „Tease and Denial“ definiert wurde, ist unklar.

Verbreitung

Hauptsächlich wird diese Art des Sex mit BDSM und Femdom in Verbindung gebracht.

Auch in privaten Schlafzimmern ist „Tease and Denial“ immer populärer geworden.

Übt man diese Praktik allerdings in extremer Weise aus, können die Folgen sogenannte „Blue Balls“ sein.

So werden die Hoden beim Mann genannt, wenn sie aufgrund von Sauerstoffmangel im Blut blau anlaufen. Dies geschieht, wenn sehr oft der Orgasmus verweigert wurde.

Weitere Informationen

Gute Erklärung? 🙂
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Onlinesprache auf Instagram

Sag deine Meinung

Impressum | Datenschutzerklärung | Verzeichnis | Über uns | Kontakt